Freitag, 1. Mai 2015

Anna McPartlin - Die letzten Tage von Rabbit Hayes


 
Über das Buch
Titel: Die letzten Tage von Rabbit Hayes
Autor: Anna McPartlin
Sprache: deutsch
Seitenzahl: 464
Format: Taschenbuch
Verlag: rororo
Erscheinungsdatum: 20. März 2015
ISBN-10: 3499269228
ISBN-13: 978-3499269226


Klappentext
Erst wenn das Schlimmste eintritt, weißt du, wer dich liebt.
Stell dir vor, du hast nur noch neun Tage. Neun Tage, um über die Flüche deiner Mutter zu lachen. Um die Hand deines Vaters zu halten (wenn er dich lässt). Und deiner Schwester durch ihr Familienchaos zu helfen. Um deinem Bruder den Weg zurück in die Familie zu bahnen. Nur neun Tage, um Abschied zu nehmen von deiner Tochter, die noch nicht weiß, dass du nun gehen wirst ...
Die Geschichte von Rabbit Hayes: ungeheuer traurig. Ungeheuer tröstlich.

Rezension
Ich habe mir das Buch mit großen Erwartungen gekauft, da es mir schon oft empfohlen wurde. Das Cover fand ich wunderschön und fantasievoll gestaltet. Auch der Klappentext hat mich sofort angesprochen.
In dem Buch geht es um Rabbit (Mia) Hayes, die an Krebs im Endstadium leidet und weiß, dass sie sterben wird. Man erlebt die letzten neun Tage von Rabbit und ihrer verrückten, aber liebenswerten Familie.
Die Geschichte erzählt von Rabbits Eltern Molly und Jack, ihrer Tochter Juliet, ihrer Schwester Grace und deren Mann und Kinder, ihrem Bruder Davey, ihrer besten Freundin Marjorie und ihrer großen Liebe Johnny.
Die Geschichte pendelt zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und her, aber gerade das macht "Die letzten Tage von Rabbit Hayes" erst besonders.
Durch die verschiedenen Erzählungen über Rabbits Familie und Freunde bekommt der Leser einen guten Eindruck über die verschiedenen Charaktere, die alle so ihre Ecken und Kanten haben, aber allesamt total liebenswert sind.
Juliet, Rabbits Tochter, ist die Einzige die nicht einsehen will, dass ihre Mutter stirbt. Alle anderen versuchen so viel Normalität wie möglich beizubehalten, obwohl Rabbit ihre letzten Tagen im Hospiz verbringt.
Die Sprache von der Familie Hayes ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig und ziemlich vulgär, aber gerade das macht, wie ich finde, den Charme der Familie aus. Sie sind so sympathisch ehrlich und wachsen einem allesamt ans Herz.
Am Anfang fiel es mir etwas schwer zwischen all den Charakteren den Überblick nicht zu verlieren, aber nach einigen Seiten ist man voll drin und kann das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
Anna McPartlin behandelt das Thema Sterben und Abschied nehmen so einfühlsam und emotional, dass mir ein ums andere Mal eine Träne runter lief.
Man hofft und bangt, dass Rabbit vielleicht doch nicht sterben muss, und ist am Ende umso trauriger, weil man sie im Laufe der Geschichte richtig lieb gewonnen hat.
Ein trauriger, witziger Roman voller Weisheit.

Fazit
Es handelt sich um einen einzigartig emotionalen Roman, den jeder gelesen haben sollte. Absolut empfehlenswert!

Kommentare:

  1. Hey :D

    Hab deinen Blog grad auf Facebook gesehen und folge dir mal, um öfter vorbeizuschauen :D

    Ich würde mich über einen Gegenbesuch sehr freuen. <3

    Jessi
    http://jessireneleseratten.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    ich liebe das Buch...ich musste so weinen und lachen :( =)
    Schöner Blog und ich liebe deine Eulen ;))

    Liebe Grüße

    Avicenna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen lieben Post :)
      Ohja, ich liebe das Buch auch! Die Tränen sind in Strömen geflossen :D

      Danke, ich liebe sie auch :D Eine ganz liebe Freundin hat sie mir gemacht :)

      Liebe Grüße,
      Luisa

      Löschen